Hilfsnavigation
Header_HP2018
Seiteninhalt

Regenbogenmaler

Warum sollten Kinder zeichnen oder malen lernen?

In einem Dialog zwischen Eltern und Lehrkraft ergab sich diese Situation:

Eine Mutter hatte den Wunsch geäußert, ihr Kind für die Mal-/ Zeichenkurse anzumelden.
Der Vater reagierte skeptisch und fragte: „Aber warum denn, soll mein Junge etwa
Kunstlehrer werden?“, und lächelte. Würde man dieser Logik folgen dann müsste man
jegliche Art der Förderung mit einer möglichen Aussicht auf die Berufschance verknüpfen.
Warum schickt man sein Kind zum Fußballspielen? Doch nicht allein mit Blick auf eine
mögliche Profifußballer-Karriere. Dem Kind wird die Möglichkeit geboten, Fußball zu
spielen, um die motorischen Fähigkeiten, sowie die Reaktionsgeschwindigkeit zu
verbessern, und die Muskulatur zu stärken. 

Ein Mensch dessen Wahrnehmung durch den Umgang mit der Kunst gefördert und somit
geschärft wird, ist eher in der Lage abstrakt und räumlich zu denken. Die Schönheit der
uns umgebenden Welt wird bewusster wahrgenommen und mehr wertgeschätzt.
Alle diese Eigenschaften fördern aktiv die Entwicklung des Kindes.

Was gewinnen Kinder durch Mal-/ Zeichenunterricht?

  • Zeichnen/Malen ist auch ein Teil der Gesamtentwicklung
  • Entwicklung von Feinmotorik
  • Stärkung der Handmuskulatur
  • Training des Gedächtnisses
  • Kinder lernen Dinge zu vergleichen
  • Gewöhnt das Kind an Ausdauer und Disziplin
  • Entwicklung der Räumlichen Vorstellungskraft und analytischen Denkens
  • Die Fähigkeit kreative Ideen zu entwickeln
  • Entwickeln der Individualität
  • Hilft beim Umgang mit den eigenen Emotionen

Moderne Psychologen sagen, daß Zeichnen hilft das Gehirn zu entwickeln.
Wie wir wissen besteht unser Gehirn aus der rechten und linken Gehirnhälfte.
Die rechte Hemisphäre ist für die Verarbeitung von Informationen und für das
abstrakte Denken verantwortlich, die linke für sprachliche Informationen und
analytisches Denken. In den meisten Fällen verwenden wir die linke Hemisphäre
des Gehirns häufiger, so daß diese besser ausgebildet ist. Heute sind viele von
uns gut im Analysieren und Entwickeln von Strategien, aber nicht viele Menschen
nutzen die volle Funktion des Gehirns. Während des Zeichenunterrichtes ist
die rechte Gehirnhälfte dominant und entwickelt sich dadurch stärker.

Maltechniken die im Kurs angewendet werden sollen:

  • Acryl-, Aquarell-, Kreide- und Ölmalerei
  • Fingertechnik, Wattestäbchen, Schaumschwämme, Zahnstocher, Plastikbeutel,
    Laub, Zellophane Bilder
  • Mosaikmalerei, Klecksografie, Farbspritzer, Monotypie
  • Kollagen, Abstrakt, Landschaft, Perspektive, Portrait

Anmeldungen und weitere Fragen richten Sie bitte an das Sekretariat
oder direkt an Frau Tatiana Ladutko.