Hilfsnavigation
Volltextsuche
Header_HP
Seiteninhalt

Streichinstrumente

Zur Familie der modernen Streichinstrumente gehören die
Violine (Geige), die Viola (Bratsche), das Violoncello (Cello)
und der Kontrabass.
Wie in einem Chor sind alle Stimmlagen vertreten: Sopran, Alt, Tenor und Bass.

Aufgrund des wunderschönen, farbigen und singenden Klanges haben
Komponisten aller Epochen diese Melodieinstrumente mit einem nahezu
unerschöpflich großen Schatz an Spielliteratur reich bedacht. Die
Streichinstrumente eignen sich zum solistischen Spiel genauso wie zum
Ensemblespiel in kleinen und größeren Besetzungen. In einem Orchester
bilden die Streichinstrumente die mit Abstand größte Instrumentengruppe.

Ihr Bau und ihre Spieltechnik sind einander sehr ähnlich. Der mit Pferdehaaren
bespannte Bogen streicht über die Saiten und bringt sie zum Schwingen.
Die Saiten übertragen die Schwingung durch den Steg auf den Korpus, den
Resonanzkörper – das Instrument klingt! Die Tonhöhe wird mit den Fingern der
linken Hand durch Herunterdrücken der Saiten auf das Griffbrett variiert.

Die Violine, auch Geige genannt, ist das kleinste Instrument der Sreicherfamilie
und wird auf der linken Schulter liegend gespielt. Sie ist mit ihrem strahlenden,
unverwechselbaren Klang in den verschiedensten Musikrichtungen zu Hause – z.B.
im Barock, in Klassik und Romantik, in der Zeitgenössischen Musik, im Jazz, in der
Popmusik. Im Orchester stellt sie die größte Instrumentengruppe dar.

Die Viola (oder Bratsche) ist die größere Schwester der Violine. Ihre Saiten sind
5 Töne tiefer gestimmt, ihr Klang ist dadurch dunkel und wunderbar samtig.
In ihrer Spielweise unterscheidet sie sich kaum von der Geige. Sie hat ihren
Stammplatz vor allem im Streichquartett und im Orchester,
aber auch in der Sololiteratur.

Das Cello reicht gleich nochmal 8 Töne tiefer als die Viola und ist so viel größer,
dass es nicht mehr auf der Schulter gespielt werden kann. Es wird mit einem
Stachel auf den Boden gestützt und vom sitzenden Spieler zwischen den Knien
gehalten. Sein wunderschöner, dunkler und warmer Klang hat viele Komponisten
zu Solo- und Kammermusikwerken inspiriert. Auch im Orchester ist es natürlich
unverzichtbar.

Als größtes Instrument unter den Streichinstrumenten bildet der Kontrabass mit
seinen sehr tiefen Tönen das Fundament des Orchesters. Aber auch in der
Kammermusik und als Soloinstrument hat er seinen festen Platz.
Nicht wegzudenken ist er aus der Jazz-Musik. Dort wird er meist gezupft.


Alle Streichinstrumente können in der Kreismusikschule Peine erlernt
werden – unabhängig von der Körpergröße des Kindes, denn es gibt alle
Instrumente in verschiedenen Größen!
Ab etwa 6 Jahren kann mit dem Erlernen eines Streichinstrumentes
begonnen werden - in Einzelfällen auch früher, dies sollte mit der
entsprechenden Lehrkraft vorab besprochen werden.

Viele Kinder entdecken ihre Liebe für ein Streichinstrument im
Halbjahreskurs „Instrumentenkarussell“, es kann aber
selbstverständlich auch direkt mit dem Instrumentalunterricht
begonnen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an eine unserer Lehrkräfte:

Larissa Becker (Cello), Tschin-Uh Cho (Geige), Anna Doktor (Geige),
Alexander Hilbig (Geige), Tana Kleinschmidt (Geige, Bratsche),
Frederik Möhle (Kontrabass), Franziska Rosenboom (Geige)

Kontakt

Tanja Leube
Sekretariat (Finanzwesen)
Rosenhagen 37
31224 Peine
Telefon: 05171 / 401 - 22 46
Fax: 05171 / 401 - 77 66
E-Mail oder Kontaktformular